Startseite | Partner | Über Microsoft | Experimente | Anderes | Über Uns | Impressum (site notice) & Kontakt

Windows NT 4.0

Finale Buildnr. 4.00.1381
Codename Cairo
System-Architektur 32 Bit
Dateisystem FAT32, NTFS
Versionen Workstation
Server
Terminal Server
Enterprise Server
Embedded

Nachdem Windows NT 3.x eher als Ladenhüter in der Ecke stehen blieb, entschloss sich Microsoft im Jahre 1994 (Anfang der NT 4.0 Entwicklung) trotzdem weiter zu machen. Es wurde die GUI von Windows 95 genommen, aber der Kernel von NT 3.51. Natürlich wurde noch sehr viel verbessert, aber im Gegensatz zu Windows 95 fehlten doch einige, für "Normalverbraucher" wichtige Funktionen. Dafür war für Server viel mehr Unterstützung für Netzwerke usw. Vorhanden. Wegen der DOS Unabhängigkeit und der höheren Stabilität basieren alle modernen Systeme (ab Windows 2000 bis heute!) auf dem NT Kernel.

Supportende?

  Verfügbar seit Normaler Support Extended Support
Workstation 29.7.1996 30.6.2002 30.6.2004
Server
Enterprise Server 15.12.1997
Terminal Server 31.7.2000
Embedded 30.8.1999 30.6.2003 11.7.2006
Service Pack 1 16.10.1996 14.3.1997
Service Pack 2 14.12.1996 15.8.1997
Service Pack 3 15.5.1997 25.1.1999
Service Pack 4 25.10.1998 4.8.1999
Service Pack 5 4.5.1999 29.2.2000
Service Pack 6a 30.11.1999 31.12.2004

Neuigkeiten:

  • Eine Windows 95 Ähnliche Oberfläche
  • Der NT Kernel von Windows NT 3.51 mit einigen Bugfixes
  • Internet Explorer 2
  • Aktenkoffer
  • NTFS 2
  • Transparente Dateikompression
  • Features aus dem 95 Plus! Pack wie das Backup Tool und den Scheduler

Das Setup

Setuptyp: I386-Routine

Das Setup, es läuft auch genau wie in den anderen NT-Basierten Betriebssystemen (Bis Windows Vista oder neuerer), aber im Gegensatz zu Windows NT 3.x sind die CDs Bootable, also man braucht keine Disketten mehr, um dieses System zu installieren.

Windows NT 4 Setup

Der "Bootscreen" aller NT Versionen, man sieht, welches Service Pack installiert ist, die Buildnummer, den im System Installierten RAM sowie die Anzahl der CPU-Kerne.

Windows NT 4 Bootscreen

Der zweite Teil des Setups hat eine Grafische Oberfläche und ist mit der Maus steuerbar. Das grafische Setup wurde von Joe Holman, Ted Miller, Chuck Lenzmeier, Robin Speed, Stephane Plante, Lonny McMichael und Jaime Sasso programmiert:

Der Grafische Teil des Setups

Setup beendet

Workstation:

Für Büros und Home User, die Workstation kann, im Gegensatz zur Serverversion, nicht als Domain Controller konfiguriert werden.

NT 4 Workstation kann nur mit einer einzelnen Dialup Connection gleichzeitig umgehen, die Serverversion mit 256!

Server:

Die Server Edition hat einige neue Funktionen, die nicht in der Workstation enthalten sind, dazu gehören die Fehlertoleranz bei NTFS Systemen (Kann im Diskmanager eingestellt werden). Sonst sind wirklich noch viele neue Managementtools neu, neue Netzwerkprotokolle und die Möglichkeit, 256 gleichzeitige Netzwerkverbindungen zu haben (die Workstation kann nur mit einer umgehen!).

Die Winver und das damals von Eric Flo, einem Microsoftmitarbeiter gestaltete Sysdm Fenster:

Über Windows NT 4.00

Der von Windows 95 übernommene Explorer:

Windows NT 4.0 Explorer

Die Diagnose Tools zeigen alle Informationen, die Windows über sich selbst hat:

NT 4 Diagnose Tools

Der Server Manager zeigt alle nötigen Informationen an, die man als Server Administrator brauchen könnte:

Servermanager

Der erweiterte Disk Administrator mit dem Menü für "Fault Tolerance":

NT 4 Disk Administrator

Enterprise Server:

Der Enterprise Server, basierend auf dem normalen Server hat einige verbesserte und erweiterte Zusatztools. Zu den Zusatztools gehört auch der Gopher Service, den man bei der Installation auswählen kann.

Sonstige Zusatztools:

  • Microsoft Cluster Server
  • Microsoft Message Queue Server
  • Microsoft Transaction Server
  • Microsoft Frontpage 97
  • Internet Information Server 3.0
  • Internet Explorer 3.02

Terminal Server:

Der Terminal Server ist eine erweiterte Server Version für Terminal Server. Der Codename war Hydra.

Windows NT 4 Terminal Server Setup

Der graphische Teil des Setups ist völlig anders gestaltet und bietet andere Optionen als der der Server oder Workstation:

Windows NT 4 Terminal Server Setup

Windows NT 4 Terminal Server Setup

Der Internet Explorer wird auf Wunsch automatisch mit installiert:

Windows NT 4 Setup installiert den IE4

NT 4 Terminal Server

Auch der Logon sieht sehr anders aus, aber ich finde es besser als den alten von der Server/Workstation, da er sich viel besser and das Gesamtdesign anpasst.

Terminal Server Logon

Das Hilfemenü, welches bei jedem Start (solange man es nicht deaktiviert) erscheint und Tipps anzeigt:

Terminal Server Logon

Außerdem fehlt standardmäßig die Uhr rechts in der Taskleiste, sie lässt sich aber manuell wieder aktivieren:

Die Uhr fehlt

Die Winver zeigt eine Menge mehr Informationen an

  • "Version 4.0 (Build 1381: Service Pack 3)" bezieht sich auf das Trägersystem, auf dem Terminal Server basiert
  • "Windows Terminal Server (Build 419)" bezieht sich auf die eigentliche Terminal Server Software, die auf das Trägersystem gesetzt wurde

Winver

Auch hier fällt direkt das neue, Schwarz-Weiße Windows Logo auf, welches an das Design des gesamten Systems angepasst ist:

Systemeigentschaften von Windows NT 4.0 Terminal Server

Das in der Terminal neue "Authorized Applications" Fenster lässt bestimmten Programmen und Skripten erlauben bzw. nicht erlauben, zu starten:

Das neue Backup Tool ermöglicht es, Dateien auf "Tapes" zu kopieren, falls z.B. das System neu Installiert werden muss, danach ist es möglich, die alten Dateien wieder reinzukopieren:

Backup Tool

Windows NT 4.0 Embedded

Der Codename war Impala, das erste Windows Embedded, RTM und verfügbar seit August 1999.


Fehler gefunden?